Programm des Unternehmer-Erfolgsforums 2019

Der Vorabend am 13. November 2019

18.00 Uhr

Warm-Up für die Next Generation und New Leaders

Einstimmung und Kennenlernen in der Salvador Dalí Bar

Dr. Dominik von Au

Gastgeber

Dr. Dominik von Au

19.30 Uhr

Get-together - Herzlich willkommen!

Begrüßung und Networking bei Buffet und Wein auf der Bel Etage

Dr. Dominik von Au

Gastgeber

Dr. Dominik von Au

Gerold Rieder

Gerold Rieder

Der Haupttag am 14. November 2019

09.00 Uhr

Begrüßung

Prof. Dr. Peter May

Prof. Dr. Peter May

Dr. Peter Bartels

Dr. Peter Bartels

09.10 Uhr

Landing Artificial Intelligence (AI) - Unlock the Most Powerful Tool of Our Time

Jennifer is an entrepreneur and a public intellectual focusing on deep tech and the emerging markets. She was named by Forbes as one of the World’s Top 50 Women in Tech in 2018. She serves World Economic Forum’s Future of Blockchain Council. Her credo is that: We human beings have been inventing tools for 6,000 years. Why this time is different with Artificial Intelligence and big data? How could we unlock the most powerful tool we’ve ever invented and what areas we should be mindful?

On the event she will talk about understanding the history of human and artificial intelligence, China’s breakneck pace progression on AI and what lessons and opportunities this offers to the European family owned businesses.

Jennifer Zhu Scott

Jennifer Zhu Scott

09.55 Uhr

China ja, aber richtig!  - Die Kuka-Story und was man  daraus lernen sollte

Der ehemalige Kuka-Chef Till Reuter machte aus einem Krisenfall ein Vorzeigemodell der deutschen Industrie und begleitete als Vorstandsvorsitzender den Verkauf des Unternehmens an die Chinesen.

Ende 2018 endete dann sein Engagement – nicht ganz freiwillig, wie es heißt. Trotzdem ist Reuter überzeugt: „Wir brauchen China.“

Till Reuter

Till Reuter

Pause, Networking

11.30 Uhr

Unternehmertum ist ein Gestaltungsauftrag - Über die Fortentwicklung des dynastischen Modells

Andreas Jacobs hat 15 Jahre die gleichnamige Unternehmensgruppe geleitet und ist eine unserer profiliertesten Unternehmerpersönlichkeiten.

Auf dem Unternehmer-Erfolgsforum 2019 spricht er darüber, was ihn umtreibt: Wie geht die Familie mit den disruptiven Kräften um? Wie verändern sich Strategien, Ziele, Werte und das dynastische Konzept unter dem Einfluss der „neuen Normalität“?

Dr. Andreas Jacobs

Dr. Andreas Jacobs

12.15 Uhr

New Leaders Panel –  „Den klassischen Nachfolger gibt es nicht mehr“
Plädoyer für multiple Unternehmerrollen

Über Generationen war klar, wie die Rolle des Nachfolgers im Familienunternehmen auszusehen hatte. Als Alleininhaber oder Geschäftsführender Gesellschafter übernahm er den Staffelstab des aktiven Unternehmers von seinem Vater (in Ausnahmefällen auch vom Großvater oder Onkel).

Nachfolge 2019 sieht anders aus. Statt einem „er“ kann es jetzt auch eine „sie“ sein. Und für die Unternehmerrolle gibt es mehrere Optionen: in der Geschäftsführung, im Aufsichtsrat oder einfach etwas Neues hinzufügen. Der Weg in die Nachfolge ist bunt geworden.

Und genau darüber wollen wir im diesjährigen Erfolgsforums-Panel sprechen. Mit drei faszinierenden Unternehmerpersönlichkeiten der jungen Generation.

Verena Bahlsen

Verena Bahlsen

HERMANN’S

Konstantin Sixt

Konstantin Sixt

Sixt SE

Florian Rehm

Florian Rehm

Mast-Jägermeister SE

Dr. Dominik von Au

Moderation

Dr. Dominik von Au

INTES Akademie für Familienunternehmen GmbH

Vorschau auf den Unternehmer-Erfahrungsaustausch am Nachmittag

Mittagspause

14.40 Uhr

Welt in Gefahr - Deutschland und Europa in unsicheren Zeiten

Wenn es hierzulande um Fragen der globalen Sicherheit und Ordnung geht, ist der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz ein allererster Ansprechpartner.

Sein Urteil ist besorgniserregend: „Wir haben die gefährlichste Weltlage seit Ende des Kalten Krieges,“ warnt der Ausnahmediplomat. Warum das so ist, welche Verantwortung Deutschland in dieser Situation trägt und wie wir erreichen können, dass Europa endlich mit einer Stimme spricht, darüber spricht Wolfgang Ischinger auf dem diesjährigen Unternehmer-Erfolgsforum.

Wolfgang Ischinger

Wolfgang Ischinger

15.25 Uhr

Das Unternehmergespräch - „Weil ich die Menschen mag“

Prof. Dr. Peter May im Gespräch mit Alexandra Schörghuber

Alexandra Schörghuber ist eine Ausnahme-Unternehmerin. Nach dem überraschenden Tod ihres Mannes Stefan Schörghuber trat sie im Jahre 2008 an die Spitze des Stiftungsrates der Schörghuber Unternehmensgruppe. Aus dem Schatten ihres Mannes ist sie längst herausgetreten. 2018 wurde sie in die Hall of Fame der deutschen Familienunternehmen aufgenommen. Ihr Credo: „Das Unternehmen dient dazu, meinen Mitarbeitern und mir unternehmerische Spielräume zu eröffnen“.

Alexandra Schörghuberabsolvierte nach dem in Straubing abgelegten Abitur eine Ausbildung zur Hotelkauffrau an der Hotelfachschule Altötting. Beruflichen Stationen in Deutschland und in der Schweiz sowie auf den Bermudas folgte die Ehe mit dem Münchner Unternehmer Stefan Schörghuber. Alexandra Schörghuber übernahm in der Folge zahlreiche Aufsichtsrats- und Managementaufgaben im Privatbereich der Familie, zu dem unter anderem die Bavaria Parkgaragen GmbH sowie Lift- und Seilbahnbetriebe im bayerischen Oberland gehören. Nach dem plötzlichen Tode von Stefan Schörghuber trat sie Ende 2008 an die Spitze des Stiftungsrates der Schörghuber Unternehmensgruppe. Sie ist darüber hinaus Stellvertretende Vorsitzende von dessen Vorstand.

 

Alexandra Schörghuber

Alexandra Schörghuber

Prof. Dr. Peter May

Prof. Dr. Peter May

Pause, Networking

Unternehmer-Erfahrungsaustausch in parallelen Gruppen

16.30 Uhr

01 - Familienunternehmen und Kapitalmarkt - Ein Widerspruch in sich oder das Beste aus zwei Welten? 

Wie vereine ich langfristige und werteorientierte Unternehmenspolitik mit der Schnelllebigkeit und Profitorientierung des Kapitalmarkts? Wie können Sie als Familie das Beste aus beiden Welten für sich nutzen? Wie kann ich mit Hilfe des Kapitalmarktzugangs sinnvoll die Nachfolge regeln? Muss es immer gleich der Börsengang des gesamten Unternehmens sein oder welche anderen Wege gibt es den Kapitalmarkt für sich zu nutzen? Welche Strukturen kann ich um den Einfluss der Familie zu erhalten? Welchen Mehrwert liefert der Kapitalmarkt dem Unternehmen über den bloßen Finanzierungsaspekt hinaus? Diese und weitere Fragen möchten wir mit zwei Vorstandsvorsitzenden von Familienunternehmen, die gleichzeitig über sehr fundierte Kapitalmarkterfahrung verfügen, diskutieren. Wir möchten Denkanstöße und Einblicke geben sowie Ihnen die Möglichkeit, Ihre Fragestellungen einzubringen.

Hans-Georg Frey

Diskussionspartner

Hans-Georg Frey

Jungheinrich AG

Dr. Toralf Haag

Diskussionspartner

Dr. Toralf Haag

Voith GmbH & Co. KGaA

Silke Krüger

Moderation

Silke Krüger

Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG

16.30 Uhr

02 - German Mittelstand 2030

 

Prof. Dr. Jörg K. Ritter

Gastgeber

Prof. Dr. Jörg K. Ritter

Egon Zehnder

N. N.

N. N.

N. N.

N. N.

16.30 Uhr

03 - Dynamisches Pricing
Signifikante Renditesteigerungen durch smarte Preismodelle

Am Montagmorgen kostet der Liter Benzin 1,55 Euro, am Samstagabend 1,32 Euro. Im Oktober muss der Kunde 20 Euro für den Kalender bezahlen, am 1. Dezem-ber nur noch die Hälfte, im Januar nur noch ein Viertel. Unternehmen setzen für ein und dasselbe Produkt häufig stark unterschiedliche Preise an – abhängig von der Nachfrage und vielen weiteren Faktoren. Die Preise schwanken zum Beispiel zu bestimmten Orten, Situationen, Uhr- oder Jahreszeiten, Regionen, Temperaturen, Kunden und vielem mehr. Sechs von zehn Bundesbürgern akzeptieren mittlerweile diese dynamische Preisgestaltung. Wie groß sind die Chancen? Welche Unterschiede gibt es zwischen B2C und B2B? Warum nutzen nicht mehr Unternehmen diese Zahlungsbereitschaft? Und welche Voraussetzungen braucht man?

Prof. Dr. Nikolas Beutin gibt in seinem Einführungsstatement einen Einblick in die neue Welt der Preisgestaltung. Anschließend diskutiert er mit zwei Familienunternehmen über ihre Erfahrungen und deren Ausblick im Dynamic Pricing.

Christoph Dorn

Diskussionspartner

Christoph Dorn

Knauf Gips KG

Moritz Schwarz

Diskussionspartner

Moritz Schwarz

Adolf Würth GmbH & Co. KG

Prof. Dr. Nikolas Beutin

Moderation

Prof. Dr. Nikolas Beutin

PwC GmbH

16.30 Uhr

04 - Going global - How to successfully organize international business

Die Welt erschliessen mit guten Produkten und guter Führung

Die erfolgreiche Geschäftsinternationalisierung ist auch für nationale Champions eine oftmals existentielle Frage. Die Fähigkeit, sich einerseits an die fremden Gegebenheiten anzupassen und gleichzeitig das, was die eigene Identität ausmacht, als differenzierenden Wettbewerbsvorteil zu bewahren, ist eine der Schlüsselkompetenzen für den nachhaltigen internationalen Geschäftserfolg. Martin Reim wird als CFO der Schwan-Stabilo-Gruppe über die erfolgreiche Diversifizierung und Internationalisierung eines in der 5. Generation geführten deutschen Familienunternehmens berichten. Amanda Wu ist „COO“ der MOXA Inc., eines taiwanesischen hidden champions, der sich innerhalb von 30 Jahren von einem studentischen Garagen-start up zu einem globalen High Tech Spezialisten mit 350 Millionen USD Geschäftsvolumen und weltweiter Aktivität entwickelt hat. Sie wird über den Internationalisierungsprozeß und die Bedeutung der spezifisch deutschen Führung von technologieorientierten Familienunternehmen für die eigene Führungskonzeption und –umsetzung berichten.

Bitte beachten Sie: Präsentationen und Diskussion in englischer Sprache.

Amanda S. H. Wu

Diskussionspartner

Amanda S. H. Wu

MOXA Inc. Taipeh, Taiwan

Martin Reim

Diskussionspartner

Martin Reim

Schwanhäußer Industrie Holding GmbH & Co. KG

Dr. Hans Schlipat

Moderation

Dr. Hans Schlipat

Rochus Mummert Beteiligungs- und Dienstleistungs GmbH

16.30 Uhr

05 - Family Governance bei wachsender Gesellschafterzahl - Inhaber-, Unternehmens- und Governance-Strukturen im Wandel

Je älter ein Familienunternehmen, desto größer ist häufig der Gesellschafterkreis. Eine gemeinsame Willensbildung, die auf einem gemeinsamen Wertegerüst basiert, wird mit einem stark wachsenden zunehmend heterogenen Gesellschafterkreis immer schwieriger. Jetzt muss die Familie ihre Kommunikationswege überdenken, den Informationsfluss optimieren, seine Strukturen und Gremien neu ausrichten, gegebenenfalls das unternehmerische Portfolio adaptieren und Maßnahmen für den Zusammenhalt auf Familieneben initiieren. Drei Vertreter unterschiedlich großer Gesellschafterkreise berichten aus ihren Family Governance-Erfahrungen.  

Catharina Prym

Diskussionspartner

Catharina Prym

Prym-Gruppe

Moritz Ritter

Diskussionspartner

Moritz Ritter

Alfred Ritter GmbH & Co. KG

Dr. Maria Freudenberg-Beetz

Diskussionspartner

Dr. Maria Freudenberg-Beetz

Freudenberg SE

Dr. Dominik von Au

Moderation

Dr. Dominik von Au

INTES Akademie für Familienunternehmen GmbH

It’s Tea-Time – Zeit für Gespräche und Begegnungen

ab 19.00 Uhr

Feierliche Preisverleihung "Familienunternehmer des Jahres 2019"

Exzellente Inhaberschaft braucht Vorbilder und öffentliche Anerkennung. Deshalb ehren wir bereits seit 2004 den Familienunternehmer des Jahres. Wir freuen uns - gemeinsam mit unserem Laudator, dem Familienunternehmer des Jahres 2018 Torsten Wywiol, und Ihnen - auf die Verleihung dieser besonderen Auszeichnung an den diesjährigen Preisträger.

Der Vormittag am 15. November 2019

Working Breakfast - Aktuelle Themen in kleinen parallelen Frühstücksgruppen

09.30 Uhr

01 - Sind wir eigentlich durchfinanziert? - Cash und Finanzierung im Zeichen der neuen Normalität

Anhand mehrerer Praxisfälle erfahren Sie, mit welchen Zielgrößen und pragmatischen Kennzahlen Familienunternehmen den Grad der Unabhängigkeit und Stabilität ihrer Finanzierung messen können, was jetzt mit Blick auf zunehmende Risiken und Chancen bei der Finanzierung zu tun ist, welche Finanzierungen für Digitalisierungsprojekte jetzt weiterhelfen.

André Knöll

Referent

André Knöll

Knöll Finanzierungsberatung für Familienunternehmen GmbH

09.30 Uhr

02 - Titel - SAP S/4HANA als Treiber der Digitalisierung
Welche Chancen ergeben sich für Ihr Unternehmen?

In den kommenden Jahren werden alle SAP-Kunden auf die neue Technologie S/4HANA wechseln. Was bedeutet dies aus der Unternehmer-Perspektive? Wie stellen Sie sicher, dass diese Investition einen wertvollen Beitrag auf dem Weg der Digitalisierung leistet? Welche Grundsatzentscheidungen müssen getroffen werden und was machen andere Unternehmen gerade? Diese Themen und Fragestellungen diskutiert Moritz Wewer gerne mit Ihnen in seinem Workshop. 

Moritz Wewer

Referent

Moritz Wewer

PwC GmbH

09.30 Uhr

03 - BMW und Elektromobilität - Die Zukunft der Freude am Fahren

N.N.

N.N.

BMW AG

Programm-Broschüre im PDF downloaden (7 MB)